Chronik

Unser Verein wurde am 14. November 1965 als Wintersportverein Thüringerberg gegründet. Das Amt des Obmanns übernahm damals Dr. Erwin Hehle. Die ersten Aktivitäten waren das Angebot eines Schikurses und die jährliche Durchführung einer Vereinsmeisterschaft. 1970 schaffte der Sportverein einen Schilift an. Der Lift wurde zuerst im Dorfzentrum unter dem Pfarrhof aufgestellt. 1976 übernahm die Gemeinde den Lift . Bei den Plänen für die neue Ortsdurchfahrt hatte der Lift an diesem Standort keinen Platz mehr. Ab 1981 wurde dieser im Innerberg aufgestellt. Einige Jahre später musste der Betrieb jedoch eingestellt werden.

Bis 1976 wurde jährlich der Alpilalauf ausgetragen. Wegen den immer weniger werdenden Teilnehmerzahlen wurde dieses Rennen in den darauffolgenden sechs Jahren bis 1982 durch den Altherrenlauf ersetzt. Für die Kinder und Schüler organisierte der Sportverein ab 1981/82 einen eigenen Schülercup mit vier Rennen, mit bis zu 60 LäuferInnen. Später nahmen wir mit einer Schülermannschaft am Walgaucup teil. Der 2. Gesamtrang im Walgaucup 1995 war für unseren kleinen Verein der größte Erfolg bislang.

1982 startete der Verein mit dem Schikindergarten, für den sich auf Anhieb 32 Kinder anmeldeten. Seither ist der Schikindergarten aus dem Vereinsangebot nicht mehr wegzudenken.

2003 veranstalteten wir die 1. Olympiade in Thüringerberg mit einem Gaudirennen, das bei allen Teilnehmern großen Anklang fand. In unserem Jubiläumsjahr wiederholten wir diese Veranstaltung und viele Vereine und Gruppen folgten unserer Einladung.

Mit den Jahren erfreute sich auch der Fußball immer größerer Beliebtheit in unserer Gemeinde und bereits 1973 wurde das 1. Ortsvereinsturnier – damals noch auf einem schrägen Platz – veranstaltet. Ein Jahr später wurde mit dem Sportplatzbau begonnen.

Seit der Fertigstellung des Sportplatzes ist das Ortsvereinsturnier ein Fixpunkt im Jahresprogramm des Sportvereins. 1976 erfolgte die Umbenennung des Vereins in Sportverein Thüringerberg mit den Sektionen Schi und Fußball. Als Ersatz für den Volksmarsch, der insgesamt fünf Mal durchgeführt wurde,  veranstalteten wir 1978 erstmalig das Walserturnier, welches in den ersten Jahren im ganzen Tal großen Anklang fand. Zehn Turniere wurden in Thüringerberg ausgetragen. Nachdem dann aber auch im Großen Walsertal immer mehr Gemeinden neue Fußballplätze bauten, begann das Walserturnier von Gemeinde zu Gemeinde zu wandern.

Im Herbst 1979 entschloss sich der Verein zum Kauf einer Umkleidekabine, welche im Jahr darauf aufgestellt wurde. Diese leistete uns in den darauffolgenden zwölf Jahren wertvolle Dienste. Ab 1984 organisierte der Sportverein ein Schülerfußballturnier. Das Interesse daran ist leider mit den Jahren immer kleiner geworden. Dadurch sahen wir uns gezwungen, dieses Turnier nicht mehr durchzuführen.

Seit der Gründung der Hobbymeisterschaft 1984 nimmt unser Verein regelmäßig an dieser teil. Diese Meisterschaft sichert den geregelten Spielbetrieb für die Erwachsenen. 1986 organisierte der SV Thüringerberg – Albert Rinderer war dabei die treibende Kraft – sogar diese Meisterschaft.  In den ersten fünf Jahren dominierte der SV Thüringerberg diese Meisterschaft und erreichte fünf Meistertitel.

Ein Meilenstein unserer Vereinsgeschichte ist der Sporthausbau. Dieses Bauvorhaben war nur aufgrund des unermüdlichen Einsatzes unseres damaligen Obmannes Norbert Konzett und der vielen freiwilligen Helfer möglich geworden. Ein Jahr nach dem Spatenstich konnte im Juni 1992 das Sporthaus feierlich eröffnet werden.

Nachdem der Verein bereits 1986 der UNION beigetreten war, erfolgte 1993 die Umbenennung in UNION-Sportverein Thüringerberg.

Ein trauriger Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte war der 20. April 1999, als wir die Nachricht des plötzlichen Todes unseres Obmannes Norbert Konzett erhielten. Norbert war Obmann seit 1989. Er hatte unseren Verein sehr umsichtig geführt und ihm gelang es besonders gut innerhalb des Sportvereins ein Vereinsklima ohne Konkurrenzdenken zu schaffen.

Ziel unseres Vereines ist es, den Breitensport zu fördern und den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anbieten zu können. Dabei steht die Förderung der Kameradschaft besonders im Vordergrund. Wir sind stets bemüht, im Sommer wie im Winter eine konstruktive Nachwuchsarbeit zu leisten.
Zu den Aktivitäten des Vereines zählen im Winter der Schikindergarten, der Schikurs, das Schitraining und die Teilnahme an den Walgaucuprennen. Im Sommer wird mit den Kindern ab dem Volksschulalter zweimal in der Woche trainiert. Zwei Mannschaften nehmen an einer Nachwuchsmeisterschaft teil. Seit dem Sommer 2003 führen wir im Zweijahresrhythmus ein Fußballcamp für Kinder durch. Die Erwachsenen nehmen an der Hobbyfußballmeisterschaft teil, in der 18 Spiele bestritten werden. Das Ortsvereinsturnier ist alljährlich ein Fixtermin. Derzeit zählt der Verein 298 Mitglieder.